Was sind die Folgen der Entscheidungen Fadlallahs und wie unterscheiden sie sich von unserer Position?

Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp

Was sind die Folgen der Entscheidungen Fadlallahs und wie unterscheiden sie sich von unserer Position?


Bakris sagen, daß der Prophet Fehler machen kann, und Fadlallah stimmt dem zu. Schiiten glauben, daß Propheten und Imame beim Ausüben und Erklären des Islam unfehlbar waren. Seine Tafseer über den koranischen Vers, in welcher er behauptet, daß der Prophet Musa (Friede sei mit ihm) über Gott in Unkentniss war, da er ihm nicht sehen konnte, sind falsch. Die eigentliche Bedeutung ist, daß er sein Volk zitierte, als er zu Allah sprach. Solche und ähnliche Misverständnisse passieren, wenn man die Tafseer der Bakris annimmt.

Gibt es irgendeinen Schiiten, der behauptet, daß der “abbasa wa tawalla” Vers über den Propheten (Friede sei mit ihm und seine reine Familie) spricht? Bakris behaupten dies, und er stimmt ihnen zu, obwohl die Imame (Friede sei mit ihnen) bestätigten, daß dieser Vers über Omar handelt. Die Fehler der Bakris sind zahlreich, da sie Sekten schufen, die der Wahrheit weit entfernt sind. Es gab eine Zeit, in der es mehr als die heutigen vier Sekten gab, aber diese starben aus, da ihre Erfinder nicht von den herrschenden Ummayaden und Abbasiden unterstützt wurden. Die heutigen vier genügten, um ihre Herrschaft zu legitimisieren und zu festigen.

Dre angebliche Analphabetismus des Propheten (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) ist die nächste Angelegenheit. Imam Jawad (Friede sei mit ihm) verfluchte jeden der behauptete, daß der Prophet (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) nicht lesen konnte. Bestimmte Imame hatten mehr Wissen als irgendwer anderer in spezifischen Gebieten wie Medizin und den Naturwissenschaften. Wie konnte der Prophet (Friede sei mit ihm und seine reine Familie) im Vergleich dazu ein Analphabet sein?

Stellen wir doch einfach die Tafseervarianten des Vers der Sure Iqra im Vergleich zu einander. Die Bakris behaupten, daß er Selbstmord begehen wollte, da er nicht lesen konnte, als es ihm befohlen wurde. Imam Sadiq (Friede sei mit ihm) stellte klar, daß der Prophet (Friede sei mit ihm und seine Familie) allen Befehlen Gottes gehorchte und befolgte. Wir Schiiten respektieren verschiedene erleuchtete Persönlichkeiten, Fadlallah aber nicht, wenn er die Tafseer der Bakris akzeptiert. Weiters erzeugt er Zweifel, die unsere Geschichte zerstört. Er lehnt es ab, über Fadak und den Mord an Fatima (Friede sei mit ihr) zu reden.

Aber wieso tut er dies alles? Sein Motiv ist es, die Schiiten und die Bakris zu versöhnen, aber auf kosten des schiitischen Glaubens. Dies ist aber das Gegenteil von dem was die Ahl Ul Bayt (Friede sei mit ihnen) wollten, die ihre Gegner verfluchten. Er will diese Einheit auf ihren Kosten schaffen, und ermutigt seine Gefolgschaft die Imamate zu vergessen, um diese Einheit zu schaffen. Er lobpreiste Abu Bakr mehrmals während eines Interviews mit Al-Jazeera, obwohl die Imame verkündeten, daß dies nur im Falle von Taqiyyah erlaubt sei, wenn man mit dem Tod bedroht wird.

Mußte er etwas nach dem Namen sagen? Er hätte den Namen einfach ohne Fluch oder Segnung danach sagen können. Aber dieser Vorgang ist nicht neu. Diese Art zu denken wurde durch die battritische Gruppe erschaffen. Sie waren frühe Versöhner, die eine Sekte erschufen die behauptete, daß Abu Bakr und sonstige nur einen Fehler machten, als sie die Basis für den bakrischen Glauben schufen. Es wird in unseren Büchern berichtet, daß die Imame (Friede sei mit ihnen) die Anführer dieses Gedankenvorgangs verfluchten. Wir müssen uns von Abu Bakr und seinen Verbündeten distanzieren. Die Imame (Friede sei mit ihnen) lehnten jene ab, die Abu Bakr lobpreisten, auch wenn sie Schiiten waren. Wie kann man jemanden lobpreisen, der Fatima (Friede sei mit ihr) in der Fadak Angelegenheit verletzt hat?

Die Imame (Friede sei mit ihnen) warnten uns nicht einfach nur jeden Mujtahid zu folgen. Es wird in unseren Büchern berichtet, daß wenn Imam Al-Mahdi (Friede sei mit ihm) zurückkehrt, er zuerst die Schiiten töten wird, die dem Islam schaden. Es gibt heute keinen bakrischen Gelehrten, der eine Herausförderung für die Schiiten ist, aber die Gefahr von Gelehrten, die behaupten Schiiten zu sein, ist der gefährlichste, wie der Fall Fadallah bewiesen hat.


Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp