Nur ein Agent der westlichen Nachrichtendienste würde sich so verhalten wie sie!

Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp

Viele Schiiten sowie auch ich glauben, Scheich Yasser al-Habib habe dem schiitischen Glauben eher mehr geschadet, weil er schiitische Symbole wie Al Waeli, Kamal Haideri, Baqir und Muqtada Sadir, Khamanaei und Nasrulah diskreditiert. Dies schürt nur Streit, Fitna, Uneinheit und schadet unserem Glauben. Warum bestehen sie darauf unsere Gelehrten zu diffamieren wenn viele durch jene Persönlichkeiten zu Schiiten wurden? Für wen halten sie sich? Um ehrlich zu sein, nur ein Agent der westlichen Nachrichtendienste würde sich so verhalten wie sie, und ihr Verhalten ist empörend!


Asalaamu alaykum

Wenn das Diskreditieren von Personen wie Al Waeli, Kamal Haidery und Nasrulah, die nur nach außen hin den schiitischen Glauben unterstützen, wirklich dem Glauben schaden sollte, so müßte man alle Schiiten und die Imamen (Friede sei mit ihnen) desgleichen beschuldigen.

Kritisieren Schiiten nicht genauso auch jene Gefährten welche nur nach außen hin in Schlachten den Islam unterstützten? Die Bakris werden uns immer vorwerfen den Islam zu zerstören indem wir den Status der Gefährten, welche ihrer Meinung nach den Islam unterstützt haben sollen, hinterfragen.

In der Schlacht von Badr erzielten die Muslime mit 313 Gefährten einen wichtigen Sieg um den Islam zu etablieren. Auch Abu Bakr und Omar waren Teil dieser Armee. Jedoch kann man die Wahrheit nicht aufgrund der politischen oder militärischen Errungenschaften von Individuen erstellen, sondern man muß zuerst feststellen, was die Wahrheit eigentlich ist, und dann erforschen ob jene Personen sich daran hielten. Dies war eine Anweisung von Imam Ali (Friede sei mit ihm).

Nur weil die Bani Umayya und die Abbasiden ihre Version des Islam in vielen Ländern verbreiteten, macht sie das nicht zu glaubwürdigen Vertretern des Islam? Omar bin Abdul Aziz (Möge Allah Seine Gnade ihm entziehen) zerstörte das Haus der Fatima (Friede sei mit ihr) und rechtfertigte dies durch die Erweiterung der Moschee des Propheten (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie). Weiters verbat er auch das Verfluchen des Imam Ali (Friede sei mit ihm). Müßen wir ihm daher respektieren? Ale Saud drucken jedes Jahr millionen von Koranen und verteilen diese gratis, sind sie deswegen aufrichtige Vertreter des Islam?

Zum Vergleich: Allah sagte in der Sure Al Maida, Vers 27 ganz klar, daß er nur die Taten von aufrichtigen Akzeptieren werde. Laut den Imamen werde Allah den Islam erfolgreich machen auch wenn die Muslime kein Benehmen haben (Tahtheeb Al Ahkam 6/ 134). Sogar die Bakris werden sagen, der Name des Islam werde durch die Errungenschaften siegreich erscheinen (Musnad Ahmed 5/ 45).

In der Sure Ale Imran, Vers 77, bekräftigt Allah er werde jene die ihr Bündnis mit Ihm für einen kleinen Preis mit ihren eigenen Schwuren austauschen keinen Anteil im Jenseits gewähren und am Jüngsten Tag keine Gnade erweisen. Manche schiitische Gelehrte haben ebenso ihren Schwur zu Allah gebrochen und Innovationen in die Glaubenselemente eingeführt um irdische Ziele zu erreichen.



Nun zur Person des Scheich Yasser al-Habib: Dieser wurde von Groß-Ayatollah Sayed Sadiq al-Shirazi als tugendhaft beschrieben, und daß „Allah dem Hajj Scheich Yasser al-Habib unterstützen möge“. Zudem bezeichnete Groß-Ayatollah Sayed al-Faqyah al-Imami, Leiter der Hawza in Esfahan, Scheich al-Habib als „lizenzierter und geschätzter Besitzer von Tugenden, und daß „Allah den Taten des Hujjatul-Islam und der Muslime Scheich Yasser al-Habib immer fortschreiten lassen möge.“ Groß-Ayatollah Sayed Ahmed al-Hussaini al-Ashkouri beschrieb Scheich Yasser al-Habib als „seine Eminenz Scheich Yasser al-Habib, der Scheich mit genauen und intensiven Forschungsfertigkeiten“.

Studenten an der Howza nehmen oft Rechtsprechungen von alten Gelehrten wie al-Scheich al-A’atham al-Ansari oder Scheich al-Ta’aifa al-Tusi, diskutieren sie und wiederlegen sie sogar, was aber nicht heißt daß dadurch die Persönlichkeit jener zwei diskreditiert wird. Seit wann wurde bei uns die wissenschaftliche Kritik der Rechtsprechungen von Gelehrten verboten? Wir sind jedoch heftig im Uneins mit jener Minderheit der Juristen welche an batrische oder mystische Tendenzen glauben, irregeleitet sind und irreführen.

Imam al-Askari (Friede sei mit ihm) warnte uns auch vor jenen Gelehrten, „welche Verbrechen und ähnliche Sünden wie die Gelehrten der Öffentlichkeit (Bakris) gegehen“. „Es werde auch viele Verwechslungen und Mißverständnisse darüber geben, was wir die Ahl ul-Bayt gesagt haben.“ Es werde auch unmoralische Gelehrte geben welche die Worte der Ahl ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) aufgrund ihres Unwissens mißinterpretieren, und jene werden dann von anderen als Schiiten bezeichnet um irdische Ziele zu erreichen. Zudem werden jene die Schiiten irreführen den Imamen Worte nachsagen, welche diese nie äußerten. Jene Gelehrten seien schlimmer als Yazid. Wasail al Shia vol 27, Seite 131.

Imam al-Askari (Friede sei mit ihm) betont dies kann nur auf einige schiitischen Gelehrten zutreffen, nicht auf alle. Daraus erschließen wir, daß es auch unter den schiitischen Gelehrten jene geben wird, welche irreführen und den bakrischen Gelehrten nachahmen werden. Es ist auch keiner unfehlbar außer die vierzehn Unfehlbaren, daher ist besondere Vorsicht beim Aussuchen von Idolen und Führern von Nöten.

Es ist auch bekannt, daß die jüngste Fatwa Khameinis, das Verfluchen der heiligen Symbole der Bakris zu verbieten auch nur aus politischen Gründen erlassen wurde um Verbündete für seine Regierung auf Kosten des wahren Glaubens zu suchen. Dieser Erlaß ist auch im krassen Wiederspruch zu den Worten der Ahl ul-Bayt (Friede sei mit ihnen) welche die wahren Schiiten als jene bezeichneten, die sich nicht mit ihren Feinden verbündeten, und sich vom weltlichen distanzierten. (Amali Al Sadooq, Seite 658).

Wenn man nun argumentiert daß viele Menschen durch Khameini, Kamal al-Haidery und Ammar Naqschwani zu Schiiten wurden, muß man auch zugeben wie viele ebenso durch das saudische Regime zu Muslimen werden. Müßen wir ihnen daher dankbar sein daß sie ihre Version der Islam verbreiten? Die Version des Islams welche durch Khameini propagiert wird ist eine Mischung aus batrischen Elementen, Philosophie, Mystik, und Sufismus mit dem er die Barkis ersucht als fünfte Rechtschule akzeptiert zu werden. Zur gleichen Zeit verhaftete, folterte und tötete sein Regime Tausende von Gläubigen, und sogar Gelehrte. Zudem bestimmt er auch als oberster Führer der ungerechtfertige Rechtsprechungen ausspricht, und der die religiösen und Menschenrechte anderer Gelehrten mißachtet. Wer ist daher Quelle der Uneinheit?

Wir bitten daher folgenede Frage zu beantworten:

1- Wie starb Ayatollah Sayed Kadhim Shriatmadari? Warum wurde er mitsamt seiner Famile unter Hausarrest gestellt? Warum wurde er neben Toiletten begraben? Warum wurde sein Testamentvollzieher Sayed Ridha al-Sadir daran gehindert an seinem Gebräbnis zu beten, und warum wurde er dann verhaftet? Warum schrieb er ein Buch mit dem Titel „In den Gefängissen des Wilayat Al Faqih“?

2- Warum wurde Ayatollah Mohammed Tahir al-Khaqani verhaftet und dann unter Hausarrest gestellt?

3- Warum wurde Ayatollah Sayed Hassan al-Qumi in Mashad attackiert und für zehn Jahre unter Hausarrest gestellt?


4- Warum wurde Ayatollah Sayed Mohammed Sadiq al-Rohani unter Hausarrst gestellt und warum wurde er mit einer Maschinenpistole an seinem Kopf bedroht?

5- Warum wurde Ayatollah Scheich Yassob al-Deen al-Risakari, Leiter der Tafseer Al Quran Abteilung in der Hawza von Qum für vier Jahre inhaftiert?

6- Warum wurden über 80 Mitglieder des Ayatollah Mohammed al-Shirazi in den letzten 30 Jahren verhaftet? Warum war der Hals seines Sohnes Sayed Murtadha al-Shirazi verbrannt? Warum hatte seine Tochter eine Fehlgeburt aufgrund von Folter?

7- Warum wurde Ayatollah Sayed Mohammed Ali al-Abtahai heimlich in der Nacht begraben?

8- Warum war Ayatollah Sheikh Waheed al-Khorasani unter Hausarrest und warum gab er seinen Titel aus Marja in den neunzigern auf?

9- Warum heißen hochangesehene Juristen und Maraje’a Taqleed, wie Ayatollah Sayed Sadiq al-Shirazi, Ayatollah Sayed Sadiq al-Rohani, Ayatollah Sheikh al- Waheed al- Khorasani, Ayatollah al-Taqi Al Qumi und andere das Oberhaupt der Islamischen Republik Iran nicht bei sich in ihren Büros willkommen, wenn dieser Qum besucht?


Im Gegensatz zu den Anhängern Khameinis behaupten wir nicht immer im Recht zu sein und erlauben anderen uns zu widerprechen und ihre eigene Meinungen zu haben. Wir bitten daher uns nicht zu verurteilen um bei den Bakris Wohlgefallen zu finden, sondern eher zu erklären, daß wir unsere eigene Meinungen haben und andere ihre.

Oft wird auch kritisiert wie wir Aischa nicht als „Mutter der Gläubigen“ akzeptieren. Zum Vergleich war Qateela Bint Qays auch eine der Frauen des Propheten, jedoch verließ sie wie auch manche Gefährten den Islam nachdem der Prophet ermordet wurde und heiratete Ikrima bin Abi Jahil und schloß sich dem falschen Propheten Musailama an. Sollten wir sie daher auch als eine Mutter der Gläubigen akzeptieren? Genauso sollten wir auch Aischa, welche gegen Imam Ali (Friede sei mit ihm) kämpfte nicht als Mutter der Gläubigen bezeichnen. Was der Gegenargument betrifft, der Imam habe sie mit Respekt und Ruhm zurück nach Medina gebracht, so sind dies bloß Lügen von al-Tabari und Taha Hussain, einem bakrischen Azhar und Sarbonne Schriftsteller aus dem 19. Jahrhundert. Eher wurde sie laut unserer Imame als “ragima sagira”, verplichtet und gezwungen, und nicht als “mukarama” respektiert zurückgebracht.



Unsere letzten Anmerkungen sind:

1- Schande über all jene, welche ihre politischen Widersacher mehr verachten als die Feinde der Ahl ul-Bayt (Friede sei mit ihnen).

2- Schande über all jene, die weigern sich mit den USA, Israel, der Baath Partei und Ale Khalifa zu versöhnen, aber gleichzeitig bereit sind sich mit Abu Bakr, Aischa und dergleichen zu versöhnen.

Wie kann es sein, daß ein Gelehrter der gegen das Erbe von Saqifa ideologisch kämpft als ein Agent des Westens bezeichnet wird, während jene welche Abu Bakr und dergleichen in Schutz nehmen von Schiiten entgegen ihrer Geschichte und ihres Glaubens als Anführer betrachtet werden?

Wir Rafidha hingegen sind stolz darauf Gegner der Saqifah Regierung zu sein, was unsere Opponenten aufgrund ihrer Worte und Aktionen nicht von sich behaupten können. Ihr könnt uns ruhig beschuldigen Agenten von westlichen Staaten zu sein, dies ist uns am Jügsten Tag lieber als eure Rolle als Agenten von Saqifah!



Das Büro des Scheich Yasser al-Habib in London


Teilen Sie die Antwort auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp